Programm & Referenten!

Auch auf dem SPECTARIS-trendFORUM 18/19 geben wir Visionären wieder mehr Platz. Am 5. November findet die inzwischen 17. Ausgabe dieses beliebten Branchen-Get-togethers statt. Im Fokus steht die Frage, ob der schnell fortschreitende digitale Wandel eher Chance oder Schrecken für die Augenoptik bedeutet. Neben vielen hochkarätigen Referenten wie dem Philosophen Richard David Precht oder dem Hirnforscher Prof. Dr. Volker Busch beschäftigt sich eine Studentengruppe mit der Frage: „Wie schaffen wir es, die Generation „eYe“ vom Beruf des Augenoptikers zu begeistern?“ – wie immer charmant moderiert durch Wolfram Kons von RTL.

Am Vorabend läuten wir das trendFORUM mit einer Abendveranstaltung mit leckeren Drinks und Köstlichkeiten in einer szenigen Location in Berlin ein.

Prof. Dr. Richard David Precht

Die Digitale Revolution und die Zukunft der Arbeit: Eine Betrachtung durch die Brille oder Kontaktlinse des Philosophen
Professor Dr. Richard David Precht, Philosoph, Publizist und TV-Moderator, Düsseldorf

Der Medienstar unter Deutschlands Philosophen skizziert auf dem Trendforum das Bild einer wünschenswerten Zukunft in unserer Zeitenwende. Ist das Ende der Leistungsgesellschaft, wie wir sie kannten, überhaupt ein Verlust? Für Richard David Precht enthält dies die Chance, in Zukunft erfüllter und selbstbestimmter zu leben. Doch dafür müssen wir jetzt die Weichen stellen und unser Gesellschaftssystem konsequent verändern. Denn zu arbeiten, etwas zu gestalten, sich selbst zu verwirklichen, liegt in der Natur des Menschen. Von neun bis fünf in einem Büro zu sitzen und dafür Lohn zu bekommen nicht. Precht sieht bei fehlender politischer Einflussnahme allerdings eine Gefahr für die demokratische Gesellschaft. Sein neues Buch „Jäger, Hirten, Kritiker. Eine Utopie für die digitale Gesellschaft.“ wurde jüngst in allen wichtigen Talkshows leidenschaftlich diskutiert.

Christoph Keese

Digitale Disruption: Warum jede Branche von der Digitalisierung erfasst wird und warum Firmen untergehen, die nicht darauf vorbereitet sind.
Christoph Keese, ehemaliger Chefredakteur von Financial Times Deutschland und Welt am Sonntag, Bestsellerautor, maßgeblicher Digitalisierungsexperte, heute CEO der Axel Springer hy GmbH, Berlin

Christoph Keese hat 2013 ein halbes Jahr in Palo Alto verbracht, um neue unternehmerische Ideen für digitales Wachstum zu entwickeln. Keese kennt die Erfolgsmuster und Treiber der boomenden Internetwirtschaft im Silicon Valley – ihre Strategie, Arbeitsweise und Philosophie. Zugleich weiß er, welche Sorgen und welche Hoffnungen wir hierzulande mit den neuen Möglichkeiten verbinden. Für sein Buch „Silicon Germany. Wie wir die digitale Transformation schaffen“ hat der gefragte Redner die deutsche Wirtschaft einem Praxistest unterzogen und Gründe für den Abstieg, vor allem aber Chancen des Aufstiegs ausfindig gemacht. „Wir müssen das Silicon Valley kapieren, nicht kopieren“, so Keese, „und das Beste mit unseren eigenen Stärken verbinden.“ Schonungslos deckt er die Schwachstellen auf und macht deutlich, welche Herausforderungen es angesichts neu entstandener Technologien und Plattformen, disruptiver Innovationen und veränderter Geschäftsmodelle jetzt zu bewältigen gilt. In seinem Vortrag erklärt er, was Unternehmen, Politik und Gesellschaft tun müssen, um den Rückstand aufzuholen und die Transformation erfolgreich zu gestalten.

Dirk von Gehlen

Das Pragmatismus-Prinzip: 10 Gründe für einen gelassenen Umgang mit dem Neuen
Dirk von Gehlen, Autor, Journalist, Mutmacher und Leiter der Abteilung Innovation/Social Media bei der Süddeutschen Zeitung, München

Das Pragmatismus-Prinzip hilft, Entwicklungen der Zukunft besser einzuschätzen – und schützt davor, auf Hypes und Panikmache hereinzufallen. Die Menschheit ist im 21. Jahrhundert angekommen und keiner kennt sich mehr so richtig aus. Gut so, sagt Dirk von Gehlen, und nimmt all jenen den Wind aus den Segeln, die mit einfachen Antworten auf die immer komplexere Gegenwart reagieren. Auf dem Trendforum wird er launig und mit ganz eigenen Denkansätzen für Aufmerksamkeit sorgen, die zum Nachdenken anregen.

Prof. Dr. Wolfgang Ertel

Künstliche Intelligenz: Chance für die Menschheit – oder Jobkiller?
Prof. Dr. Wolfgang Ertel, Leiter des Instituts für Künstliche Intelligenz, Hochschule Ravensburg-Weingarten

Serviceroboter, Smart Homes, Robotertaxis – Künstliche Intelligenz (KI) wird unser Leben schon bald stark verändern. Lernfähige Maschinen und künstliche Kreativität werden Alltag. Wolfgang Ertel hat fast 30 Jahre Erfahrung mit der Künstlichen Intelligenz. Er wird über spektakuläre Erfindungen sprechen und aufzeigen, dass das faszinierende Zeitalter der KI und der autonomen Systeme längst begonnen hat. Wir fragen uns zu Recht, ob diese Erfindungen (nur) zum Wohl der Menschheit beitragen? Zum Beispiel werden Arbeitsplätze vernichtet. Was bedeutet das für uns und wie gehen wir damit um? Auch kann nicht mehr ausgeschlossen werden, dass KI-Systeme irgendwann klüger sind als die klügsten Menschen. Der uneitle Experte diskutiert diese Fragen und Ängste und präsentiert Lösungsansätze für eine nachhaltige Zukunft mit KI.

PD Dr. Volker Busch

Inspiration: Anders denken – Revolutionen wagen – Besser entscheiden
PD Dr. Volker Busch, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie, Universität Regensburg

Sind Sie oder Ihre Kunden unter Strom und ständig online? Arbeitsprozesse sind heute höchst dynamisch. Neben dem Job verlangt auch der private Alltag viel. Diese Komplexität überfordert viele Menschen. Wir machen heute alles gleichzeitig, sind ständig abgelenkt und unterbrochen. Aufmerksamkeit kommt uns da leicht abhanden. Typische Folgen sind Daueranspannung und ein Mangel an Arbeitszufriedenheit – mit negativen Auswirkungen auf die Arbeitsleistung und das seelische Gleichgewicht. Der Schlüssel zum Erfolg liegt im Kopf. Lernen Sie kennen, was Ihr Gehirn braucht, um richtig gut zu sein. Der Neurologie-Experte Volker Busch schildert den Besuchern des Trendforums die Herausforderungen für unser Gehirn und wie wir ihm beibringen können, nicht in der Datenflut unterzugehen.

Aus unserer Student(inn)en-Reihe „Visionäre unserer Zeit“

Teil 1:
Statt Nachwuchs-Sorgen für Nachwuchs sorgen: Generation eYe – So begeistern wir die Generation Y wieder für den Optiker-Beruf

Studenten der International School of Management (ISM) und der University of Applied Sciences Europe (BiTS), beide aus Hamburg – unter der Regie von Dominic Scheppelmann, Geschäftsführer 2 do digital, Hamburg

Zwei pfiffige Studenten-Teams haben sich auf ein 5-monatiges Projekt eingelassen und sich viele Gedanken gemacht. Auf dem SPECTARIS-Trendforum präsentieren sie ihre Ideen, was aus ihrer Sicht dem Beruf des Augenoptikers neue Attraktivität bei der Rekrutierung der Jahrgänge 1980 bis 2000 bescheren könnte.



Teil 2 (ein kreativer Ausflug):
Kontaktlinsen-Werbung neu gedacht: Wie bewirbt man eigentlich ein „unsichtbares“ Produkt?

Studenten der International School of Management (ISM) und der University of Applied Sciences Europe (BiTS), Hamburg – ebenfalls zusammen mit Dominic Scheppelmann, Geschäftsführer 2 do digital, Hamburg

Die beiden Hamburger Studenten-Teams haben sich noch einer ganz anderen Kreativ-Aufgabe gestellt. Die Kontaktlinse ist eine wunderbare Ergänzung zur Brille, bietet viele Variationsmöglichkeiten und enthält einiges an Hightech. Aber wie vermittelt man genau dies dem Konsumenten und weckt bei ihm die Lust auf Linsen?

Laden Sie sich hier das ganze Programm herunter.

© trendForum 2016  |   Presse    |   Kontakt    |   Impressum   |  Datenschutz